Friday, May 30, 2014

Tagung "Fremde Namen" am 9. und 10. Oktober 2015 in Leipzig

http://www.onomastikblog.de/ankuendigungen/cfp_fremde_namen/


Einladung zur Tagung, am 9. und 10. Oktober 2015 in Leipzig

Der Arbeitskreis Namenforschung als „eine Vereinigung namenkundlich interessierter Philologen, Landeshistoriker und Angehöriger sonstiger wissenschaftlicher Disziplinen, die sich mit Namen befassen“ (http://www.gfn.name/forschung/arbeitskreise_projekte/), lädt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Namenforschung und der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig zur Diskussion eines ausgesprochen weiten Themenkreises nach Leipzig ein.
Die Ersterwähnung dieses Ortes vor 1000 Jahren im slawisch-deutschen Kontaktraum, der Germania-Slavica, ist Anlass, allgemein über Kontakte und gegenseitige Befruchtung und Einflussnahme, über Siedlungsformen, Herausbildung von Regionalsprachen, Bevölkerungsbewegungen usw. zu reflektieren. Die Eigennamen bieten hier ein besonders ausdrucksstarkes Material, das aus historischer, soziologischer, sprachlicher, namenkundlicher Sicht wichtigste Informationen zu diesen verschiedenen Prozessen bieten kann. Sprachkontakte und insbesondere Namenkontakte sind seit langem Schwerpunkte der Leipziger Namenforschung. Bezogen auf den deutschsprachigen Raum und die angrenzenden Gebiete im Osten, Westen, Süden und Norden verspricht die Thematik „Fremde Namen“ eine interessante Diskussion aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Entsprechend offen ist die thematische Ausrichtung. Die folgenden Bereiche dienen lediglich als Anregung: 
  • Ortsnamen als Zeugnis historischer Prozesse
  • Personennamen als Zeugen von Kontakt und Verschmelzung von Kulturen
  • Anpassung fremder Familiennamen, Vornamengebung
  • usw. usf.
Auszug der Chronik Thietmars © SLUB Dresden
Auszug der Chronik Thietmars © SLUB Dresden
Als Rahmenprogramm ist ein Ausflug nach Merseburg geplant, hier wird Leipzig im Jahre 1015 in der Chronik des Bischofs Thietmar erstmals erwähnt (siehe Abbildung: "Dann erkrankte der wackere Bischof Eid, der eben mit großen Geschenken aus Polen zurückgekehrt war, und gab am 20. Dezember [1015] in der Burg Leipzig [in urbe libzi] Christus seine treue Seele zurück.“ - Übersetzung nach Werner Trillmich, © Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden).
Themenvorschläge werden bis zum 31. Oktober 2014 an die Anschrift der GfN erbeten.
Die Redezeit beträgt 20 Minuten. Die Druckfassung kann umfangreicher sein.
Abgabe der Vorlage muss bis spätestens 31. Dezember 2015 erfolgen.
Die Akten sollen im Frühjahr 2016 in der Reihe Onomastica Lipsiensia erscheinen.
Prof. Dr. Dieter Kremer
gfn@uni-leipzig.de

Deutsche Gesellschaft für Namenforschung e.V.
c/o Namenkundliches Zentrum an der
Universität Leipzig
Beethovenstr. 15
D-04107 Leipzig
Einladung als Druckversion im PDF-Format.