Saturday, April 26, 2014

Ohne Namen keine Sprache

Weiterbildung
Universität Zürich, Deutsches Seminar
Leitung: Dr. Simone Maria Berchtold und Dr. Martin Hannes Graf
Berchtold Schiestl, Simone    
Mittwoch, 18. Juni 2014
09.15-16.45 Uhr

1 Tag
separation line
Teilnahmebestätigung
separation line
Lehrpersonen aus den Fachbereichen Sprache und Geschichte, Fachleute aus Medienberufen sowie alle, die sich vom Thema angesprochen fühlen
separation line
CHF 275.-
separation line
Universität Zürich, Deutsches Seminar, Dr. Michael Prinz
weiterbildung@ds.uzh.ch
separation line
Eigennamen bilden einen ganz wesentlichen Bestandteil unserer Sprache. Sie sind gewissermassen das «Fleisch am Knochen» einer jeden Kommunikationssituation, sie geben Mensch und Tier, Örtlichkeiten, Ereignissen usw. eine je eigene, unverwechselbare, individuelle sprachliche Gestalt, ohne dass sie zunächst im eigentlichen Sinne etwas «bedeuten». Über die Namen finden wir uns zurecht, orientieren uns in Beziehungsgefügen, im Raum, aber vor allem auch in Texten jeder Art.
Im Kurs soll jene spezielle Wertigkeit der Eigennamen praktisch und theoretisch reflektiert und es sollen die Unterschiede zu den «normalen Wörtern» herausgearbeitet werden. Darüber hinaus wird der Kurs aber auch anleiten, wie sich Namen analysieren lassen. Denn hinter fast jedem Eigennamen steht auch ein solches «normales Wort», dessen Bedeutung und Geschichte viel Interessantes preiszugeben vermag. Eine praxisnahe Einführung in die selbständige Analyse von Vor- und Familiennamen sowie von Ortsnamen der deutschen Schweiz soll den Kurstag abrunden.
separation line
Daten18.06.2014
Anmeldeschluss: 18.05.2014
separation line
Broschüre