Saturday, March 14, 2015

Die Mainzer Namenforscherin hat den bedeutendsten Preis der germanistischen Linguistik erhalten

https://www.facebook.com/JGUmainz/posts/863987370326155

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH: Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat gestern im Rahmen der Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache mit dem 52. Konrad-Duden-Preis den bedeutendsten Preis der germanistischen Linguistik erhalten – für ihre Forschung zu Themen wie Zweifelsfälle im Deutsch oder Wechselwirkungen zwischen Sprache und Gesellschaft. Neben der Bandbreite ihrer Forschung wurde sie für ihre Arbeit in zahlreichen internationalen Kooperationen sowie für ihr Engagement für den wissenschaftlichen Nachwuchs geehrt. Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling forscht und lehrt seit mittlerweile fast genau 15 Jahren an der JGU zur historischen Sprachwissenschaft des Deutschen, insbesondere zur Sprachgeschichte und zur Namenskunde. Sie arbeitete unter anderem an dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Großprojekt "Deutscher Familiennamenatlas" mit und ist Herausgeberin der Reihe "Beiträge zur Namensforschung".
Der mit 12.500 Euro dotierte Konrad-Duden-Preis wird seit dem Jahr 1959 in Auszeichnung besonderer Verdienste um die Erforschung der deutschen Sprache verliehen.
WEITERE INFORMATIONEN zum Konad-Duden-Preis unterhttp://www.duden.de/ueber_duden/konrad-duden-preis.
MEHR LESEN zur Forschung von Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling im JGU MAGAZIN unter http://www.magazin.uni-mainz.de/122_DEU_HTML.phpim Artikel "Landschaften aus Namen" und http://www.magazin.uni-mainz.de/1894_DEU_HTML.php im Artikel "Die Degradierung der Bundeskanzlerin"
(Fotos/©: Bibliographisches Institut GmbH)


Verleihung des Konrad-Duden-Preises 2014 an Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling, Professorin für Historische Sprachwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, durch den Mannheimer Oberbürgermeister, Dr. Peter Kurz



Im Rahmen der Verleihung des Konrad-Duden-Preises lud der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz die Preisträgerin des Jahres 2014, Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Mannheim ein.



Im Anschluss an die feierliche Verleihung des Konrad-Duden-Preises 2014 hielt Preisträgerin Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen Vortrag zum Thema "Braucht man Sprachgeschichte?". — at Schloss Mannheim.




Verleihung des Konrad-Duden-Preises 2014 an Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling vom Deutschen Institut derJohannes Gutenberg-Universität Mainz. Zu den ersten Gratulanten zählten Marion Winkenbach (l.), Geschäftsführerin des Bibliographischen Instituts, Dr. Peter Kurz (3.v.l.), Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, und Prof. Dr. Peter Schlobinski von der Leibniz Universität Hannover, Preisträger des Konrad-Duden-Preises 2011.