Sunday, June 28, 2015

Leipziger Familiennamen romanischer Herkunft

 http://www.americannamesociety.org/workshop-on-surnames-university-of-leipzig-july-1-2015/

http://www.onomastikblog.de/artikel/ankuendigungen/leipziger-familiennamen-romanischer-herkunft/

Workshop on Surnames, University of Leipzig, July 1 2015

On the 1st of July 2015, the University of Leipzig will be holding a workshop on onomastics. The topic of the workshop will be on Leipzig Surnames which originate in a romance language (e.g. Italian, Spanish, French, etc.). The workshop will be held in German. The primary lecturer for this workshop will be Professor Dieter Kremer. Click here for more information on the workshop in German.

Workshop zur Namenforschung an der Uni Leipzig

Der 3. Workshop im laufenden Sommersemester beschäftigt sich mit „romanischen“ Namen in Leipzig. Die Präsenz „fremder“ Namen, ob es sich um den allgemeinen Wortschatz, Familiennamen oder Institutionen handelt, wird oft erst auf den zweiten Blick deutlich. Unter ihnen spielen die Beispiele aus den romanischen Sprachen (insbesondere Französisch, Italienisch und Spanisch) eine nicht uninteressante Rolle. Neben der Frage „was heißt romanisch?“, sowie wenigen grundsätzlichen Dingen zu den romanischen Sprachen und deren Namenbildung stehen die Frage nach der Geschichte der Zuwanderung (z.B. italienische Kaufleute, Hugenotten, Gastarbeiter), die sprachliche Integration dieser Namen und die gemeinsame Diskussion konkreter Einzelbeispiele im Vordergrund.
Foto Prof. Dr. Dieter KremerDas Seminar leitet Prof. Dr. Dieter Kremer, derzeit Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Namenforschung. Von 1976 bis 2008 war er als Professor für Romanistische Sprachwissenschaft (mit einem Schwerpunkt im Portugiesischen) tätig. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die historische Wortforschung, wozu selbstverständlich auch die insbesondere „delexikalischen“ Eigennamen zählen. Neben den beiden wichtigen Projekten Glossar der altromanischen Berufs- und Standesbezeichnungen (GlossProf) und dem internationalen Dictionnaire historique de l’anthroponymie romane (PatRom)  nehmen die Namen in zahlreichen Publikationen des umfangreichen Werks einen wichtigen Platz ein. Neben der Gründung und Leitung des Portugalzentrums und des Galicien-Zentrums an der Universität Trier gehen zahlreiche Kongresse und Tagungen, darunter u.v.a. der wichtige ICOS-Kongress 1993, auf seine Initiative zurück. Kremer ist u.a. Preisträger der Henning-Kaufmann-Stiftung (1977) und des Prix Chavée de l’Académie des Inscriptions et Belles-Lettres, Institut de France (2005) und Korrespondierendes Mitglied der Academia Portuguesa da História, der Real Academia Galega und Ehrenmitglied des Sprachwissenschaftlichen Instituts der Rumänischen Akademie und u.a. Mitherausgeber der Namenkundlichen Informationen und der Onomastica Lipsiensia.
Workshop zur Namenforschung1. Juli 2015
Leipziger Familiennamen romanischer HerkunftProf. Dr. Dieter Kremer, Leipzig
Ort: Universität Leipzig, Seminargebäude, Raum S 126
Zeit: Mittwoch, den 1. Juli 2015, 13:00 bis 15:00 Uhr
Kontakt: gfn@uni-leipzig.de